IN VIVO

Dez 12, 2013  -  Feb 14, 2014

Das Werk des in Florenz geborenen Künstlers Giampaolo di Cocco überspannt einen Zeitraum von 30 Jahren und positioniert seine Basis in der Natur massiver im Raum zusammenhängender Objekte. Durch seine Erfahrungen und sein Studium der Architektur erlangte di Cocco die Fähigkeit, die „Form des Raums“ zu nutzen. Entsprechend verwendet IN VIVO die expansiven labyrintartigen Gefilde der Galerie-Architektur und deren schroffe Beleuchtung, um den Betrachter in eine Umgebung kohäsiver vielschichtiger Atmosphäre zu positionieren, in eine Arena, wo die Zeit den Raum vollendet.

Die künstlerische Praxis di Coccos prägte sich im Laufe seiner Karriere durch Transformation. So beschäftigte er sich anfangs mit dem Zerfall von Würde und Macht, zunächst durch Installationen von Schiffswracks „Grandi Naufragi“, Uboot- und Flugzeugwracks. Diese Ausgangspunkte veränderten sich mit der Zeit; aus mechanischen zerstörten Hüllen begab er sich erneut hinein, diesmal in „die Wracks von Tieren“. Seine Installationen, zu sehen als zusammenhängende Objekteinheiten, sind nicht als spielerische Tragödien gedacht, sondern als Orte meditativer Entdeckung, Erkundung und Abenteuerlust.