Yunyoung Kim

Berlin

Yunyoung Kim

Ein Portrait der Erinnerung

Unser Gedächtnis ist übersät mit Erinnerungen.

Einige von ihnen verblassen, werden klarer, verschwinden oder werden mit der Zeit durch andere ersetzt. Inmitten dieser unzähligen Erinnerungen, zeichne ich mir den Pfad zu jenen aus meiner Kindheit. Manche Erinnerungen machen mich traurig, ersticken mich fast, wenn ich ihrer gedenke. Ich grabe jene Erinnerungen aus, welche nach ihrem Ereignis lebhaft verblieben sind. Das Ereignis setzt sich durch Gerüche, Berührungen, Gefühle und Bilder in mein Gedächtnis fest. Während ich zeichne, schwindet das starke Gefühl der Erinnerung langsam und ist am Ende vollständig vergessen. In anderen Worten, hat meine Arbeit die Funktion der Aufzeichnung,während ich durch das Zeichnen mit dem Ereignis abschließe.